Welche Auswirkungen auf unseren Körper haben Elektrosmog und andere alltägliche Strahlungen?

Elektrosmog Körper
Wirkung von Elektrosmog

Welche Auswirkungen auf unseren Körper haben Elektrosmog und andere alltägliche Strahlungen?

Die Digitalisierung schreitet weiter voran und die Menschen nutzen immer häufiger elektrische Geräte. Es entsteht Elektrosmog, der sich auf das Wohlbefinden, die Stimmung und die Leistungsfähigkeit auswirken kann. Wer nicht mit anderen Aktivitäten wie abwechslungsreichem Sport und ausgewogener Ernährung entgegenwirkt, riskiert Herzbeschwerden, Bluthochdruck und andere Krankheiten. Auch zu Kopfschmerzen, Schwindel, Angst und innerer Unruhe kann es kommen. Reizbarkeit und Streitlust treten auf. Schon kleine Kinder können auf den Elektrosmog mit einer Konzentrationsschwäche reagieren.

Die Leistungsfähigkeit kann leiden

Der Mensch hat sich im Laufe der Evolution aus und mit der Natur entwickelt. Ohne die Natur ist es für ihn nicht möglich, gesund zu leben und zufrieden zu sein. Die Technisierung der letzten Jahrzehnte ist absolutes Neuland und kommt natürlicherweise nicht vor. Das Umfeld des Menschen verändert sich auf rasante Weise weiter und stellt ihn ständig vor neue Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Wer im Berufsleben mithalten will, muss ständig Neues lernen.

Es ist deshalb kein Wunder, dass der Mensch auf die weiter zunehmende Anzahl an technischen Neuerungen und den damit verbundenen Elektrosmog empfindlich reagiert. Wer jeden Tag über viele Stunden vor dem Computer oder dem Fernsehgerät verbringt und ständig das Smartphone nutzt, muss sich über einen schnellen Leistungsabfall nicht wundern. Berufliche und private Verpflichtungen ermöglichen es nicht immer, dem Elektrosmog zu entgehen. Dennoch ist es wichtig, auch einmal abzuschalten und Ausgleich zu schaffen. Wer den Kontakt zur Natur nicht sucht, Spaziergänge macht und Sport treibt, wird feststellen, dass die eigene Leistungsfähigkeit, die Produktivität und die Kreativität immer mehr nachlassen. Es fällt zunehmend schwerer, Beruf und Alltag zu bewältigen.

Herzbeschwerden und Bluthochdruck machen sich bemerkbar

Wer ständig Elektrosmog ausgesetzt ist und nicht mit Ruhepausen gegensteuert, riskiert gesundheitliche Probleme, die physischer und psychischer Natur sein können. Krankheiten wie Bluthochdruck nehmen in unserer Gesellschaft zu. Ein hoher Blutdruck mag kurzfristig die Leistungsfähigkeit erhöhen. Ist er dauerhaft zu hoch, kann es zu Organschäden kommen, aus den ernsthafte Erkrankungen resultieren. Herzbeschwerden sind hier zu nennen. Es ist bekannt, dass die Zahl an Herzinfarkten in den Industriestaaten zunimmt. Menschen, die viel Zeit in den digitalen Welten verbringen, reagieren zunehmend mit Krankheiten. Doch gibt es Möglichkeiten, sich gegen die negativen Auswirkungen zu schützen und die Gesundheit zu bewahren.

Angst und innere Unruhe treten häufig auf

Menschen, die dauerhaft Elektrosmog ausgesetzt sind, verspüren oft Angst und Unruhe und führen das auf den Stress, den der Beruf mit sich bringt, zurück. Aufgaben können kaum in Ruhe erledigt werden, die Erwartungen steigen und der Konkurrenzkampf wächst. Viele sind mit ihrem Beruf überfordert und im Büro weit weg von der Natur als ihrem natürlichen Lebensort. Selbst nachts bleibt das Smartphone an, weil sonst das Gefühl, etwas zu verpassen, übermächtig wird. Für dieses ruhelose Leben ist der Mensch nicht gemacht.

Wer jedoch jeden Tag der Gerätestrahlung ausgesetzt ist, die der Gesundheit nicht förderlich ist, muss mit einem Gefühl von Kontrollverlust leben. Viele Menschen leiden unter Schlafstörungen und haben das Gefühl, aus dem Takt geraten zu sein und den Kontakt zu sich selbst verloren zu haben.

Kinder leiden unter Konzentrationsstörungen

Die Auswirkungen der Digitalisierung mit dem Elektrosmog bekommen schon die Kleinsten zu spüren. Viele Grundschulkinder haben einen Fernseher im Kinderzimmer stehen und ein Smartphone zur Verfügung. Ihr Interesse oder ihre Möglichkeiten, die Freizeit außerhalb der digitalen Welt zu nutzen und sich in der Natur zu bewegen, sinkt. Es versteht sich von selbst, dass sich das auf die geistige und körperliche Entwicklung und die Gesundheit auswirkt. Konzentrationsstörungen und ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom) nehmen bei Kindern zu. Den Mädchen und Jungen fällt es schwer, sich im Unterricht zu konzentrieren und mitzukommen. Sie haben Probleme, sich mit Freunden auf spielerische Weise Neues anzueignen. Vielmehr nutzen sie lieber digitale Geräte.

Kopfschmerzen und Schwindel nehmen zu

Die ersten Anzeichen für eine Überlastung durch Geräte wie Computer oder Smartphone sind tränende oder juckende Augen. Der Blick wird unscharf. Der Körper ist dem schädlichen Elektrosmog zu massiv ausgesetzt. Erholungspausen und ausgleichende Aktivitäten fehlen. Diesen ersten Symptomen folgen oft weitere. Die Beschwerden häufen sich und klingen kaum noch ab. Es ergeben sich Einschränkungen und die Lebensqualität sinkt.

Die Menschen klagend zunehmend über Schwindel, Kopfschmerzen, Kopfdruck und mangelnde Konzentrationsfähigkeit. Sie sind kaum in der Lage, sich zu entspannen. Nicht selten fühlen sie sich der Situation gegenüber hilflos ausgeliefert und schaffen es kaum, den unangenehmen Gefühlen etwas entgegenzusetzen. In solchen Fällen ist es wichtig, den Elektrosmog als Ursache anzuerkennen und die Geräte auch einmal abzuschalten und so wenigsten in der Freizeit die Strahlung zu reduzieren.

Stimmungsschwankungen und Streitlust

Übermäßiger Kontakt zu Elektrosmog führt häufig zu einer gereizten Stimmung. Auffällig ist das zum Beispiel im Berufsverkehr. Menschen, die den ganzen Tag die modernen Technologien genutzt haben, kommen nicht zur Ruhe. Sie sind unkonzentriert und reagieren aus kleinstem Anlass mit Drängeln, Hupen und Schimpfen. Gereizte Autofahren sind eine Gefahr für sich und die anderen Verkehrsteilnehmer.

Auch die Streitlust scheint zu steigen. Entspanntes Arbeiten im Team ist kaum möglich. Dem Familienleben und der Partnerschaft tut das ungehaltene Auftreten ebenfalls nicht gut. Plötzliche Stimmungsschwankungen stören die Harmonie. Die Kindererziehung gestaltet sich schwierig, wenn die Eltern ständig angespannt wirken und streiten. Die Kinder spüren, dass etwas nicht stimmt. Es ist also ungemein wichtig, dass die Erwachsenen gegensteuern und sich entspannende Auszeiten gönnen, indem sie den Kontakt zur Natur suchen.

Verwandte Beiträge

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR