Abschirmmatten gegen Elektrosmog

Als Abschirmmatten gegen Elektrosmog werden Matten bezeichnet, die in der Regel aus leitfähigen Textilien bestehen. Sie können beispielsweise über Heizungsrohre oder ein Kabel....
Elektrosmog Abschirmmatten
Elektrosmog Abschirmmatten

Abschirmmatten gegen Elektrosmog eignen sich nicht als Vorsorge- oder Schutzmaßnahme

Als Abschirmmatten gegen Elektrosmog werden Matten bezeichnet, die in der Regel aus leitfähigen Textilien bestehen. Sie können beispielsweise über Heizungsrohre oder ein Kabel über dem Schutzleiter der Steckdose geerdet werden.
Doch diese Materialien schirmen hochfrequente elektromagnetische Felder kaum ab. Und auch bei niederfrequenten Magnetfeldern ist die Abschirmung nicht nennenswert.
Das Bundesamt für Strahlenschutz hält die Abschirmmatten deshalb als vorbeugende Maßnahme zur Reduzierung von Expositionen oder gar Schutz vor gesundheitlichen Schäden als nicht empfehlenswert.
Es gibt Behauptungen, elektromagnetische Felder würden schon im Bereich minimaler Intensität zu gesundheitlichen Problemen führen. Dieses könne sich durch unterschiedlich starke Beschwerden zeigen. Von Kopfschmerzen oder Konzentrationsstörungen bis hin zu Krebserkrankungen ist die Rede. Um sich vor solchen Auswirkungen zu schützen, werden Abschirmmatten zum Fernhalten der Felder angeboten.

Die Wirksamkeit von Abschirmmatten gegen Elektrosmog ist sehr begrenzt

Abschirmmatten gegen Elektrosmog bestehen meistens aus leitfähigen Textilien. Mithilfe von einem Kabel über Schutzleiter von Steckdosen oder über Heizungsrohre können sie geerdet werden. Die Abschirmung niederfrequenter Magnetfelder ist bei diesen Materialien jedoch nicht erheblich. Allenfalls lassen sich niederfrequente elektrische Felder durch das Legen so einer Matte zwischen der Feldquelle und den Personen reduzieren.

Bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern (beispielsweise von Mobilfunksendeanlagen) ist eine Abschirmung grundsätzlich ebenfalls nur durch abschirmendes Material, welches sich direkt zwischen den betroffenen Personen und einer Feldquelle befindet, möglich. Daher eigenen sich Matratzenunterlagen keinesfalls zum Abschirmen. Einige Anhaltspunkte weisen sogar darauf hin, dass Matratzenunterlagen zu einer Erhöhung der Expositionen führen können.

Als Vorsorge- oder Schutzmaßnahme sind Abschirmmatten nicht geeignet

Die Wirksamkeit von Abschirmmatten ist zweifelhaft. Aufgrund dieser Erkenntnis sind sie weder als Vorsorge zur Verminderung von Expositionen noch als Schutzmaßnahme in Bezug auf gesundheitliche Schäden zu empfehlen.

Verwandte Beiträge

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR